Zu Gast bei Teddy Hermann

Made in Oberfranken

6. Oktober, 2017 - Kategorie: Aktuell, Teddy- und Plüschtierwelten
Zu Gast bei Teddy Hermann

Hätten die Briten gewusst, was sie damit „anrichten“, sie hätten „Made in Germany“ wohl nie erfunden. Einst, Ende des 19. Jahrhunderts, als abwertende Herkunftsbezeichnung kostengünstiger deutscher Importware in Großbritannien erdacht, ist der Slogan längst zum weltweiten Gütesiegel geworden. Nicht zuletzt in puncto Teddybären. So fertigt Teddy Hermann aus Hirschaid seine Sammlerbären bis heute in Deutschland am Firmensitz in Hirschaid. Ein Ortstermin.

Die Amlingstadter Straße in Hirschaid ist im besten Sinne eher unauffällig. Mitten in einem Wohngebiet, direkt an der Bahntrasse zwischen Bamberg und Erlangen hat hier das Traditionsunternehmen Teddy Hermann seinen Sitz. Biegt man bei Hausnummer fünf auf das weitläufige Grundstück mit seiner langgezogenen Auffahrt ein, so umweht den Besucher direkt der Charme einer Ära, in der „Made in Germany“ nicht die Ausnahme, sondern die Regel war. Die Firmenhistorie ist nahezu mit Händen greifbar. Und sie wird voller Stolz gelebt. Mit Dorothee Weinhold, Tochter von Geschäftsführerin Margit Drolshagen sowie Nichte der Chefdesignerin Traudel ­Mischner-Hermann, ist mittlerweile die vierte Generation in leitender Funktion im Familienunternehmen tätig. Mit Weinholds kleinem Töchterchen ­Leonie (1) wächst zudem bereits die fünfte Generation mit und im Betrieb auf. Frauen-Power, die hat bei Teddy ­Hermann erfolgreiche Tradition.

In die Wiege gelegt

Seit dem 01. April 2017 ist die studierte Diplom-Betriebswirtin Dorothee Weinhold nun im Geschäftsbereich Marketing und Vertrieb bei Teddy Hermann tätig, wird perspektivisch die Geschäftsführung übernehmen. Zuvor war sie lange Zeit als Key Account Managerin für die Lebensmittelindustrie tätig und sammelte dort reichlich internationale Vertriebs-Erfahrung. Den Bezug zu Teddy und Co. hat sie aber natürlich schon in die Wiege gelegt bekommen, wuchs gewissermaßen in den Produktionshallen zwischen Plüsch und Mohair auf. Diese Erfahrungen, die Wertschätzung für Sammlereditionen und die hochwertige Produktion „Made in Oberfranken“ haben sie geprägt. Und dieses Erbe ist es auch, das sie zusammen mit ihren internationalen Erfahrungen ganz stark in ihre künftige Arbeit einbringen will.

„Teddy Hermann fertigt traditionell seit über 100 Jahren in Deutschland und wir legen Wert darauf, dieses einzigartige Knowhow auch in der Zukunft nicht zu verlieren“, gibt Weinhold die Richtung vor. „Sowohl für unsere deutschen als auch internationalen Kunden ist ‚Made in Germany‘ ein hoch geschätztes Gütesiegel, welches für einzigartiges Design und exzellente Qualität steht.“ Hätte es dafür noch eines Beweises bedurft, so liefert man ihn exemplarisch mit Luka, Pauline und Carlo. Diese drei Kuschelbären aus der Reihe der Herbstneuheiten 2017 sind zeitlose Klassiker, die als Geschenk zur Geburt ein Begleiter fürs Leben werden können. Liebe Knopfaugen und der weiche Webplüsch laden zum Kuscheln ein, die voll beweglichen Arme und Beine bieten viele Spielmöglichkeiten. Der Schokoladen-braune Carlo verfügt zudem über eine Brummstimme, die „stummen“ Bären Luka und Pauline wiederum sind bei 30 Grad in der Maschine waschbar. Als besonderes Highlight können die Kuschelbären auf Wunsch mit einer hochwertigen Bestickung auf der rechten Tatze personalisiert werden.

Mit allen Sinnen erfahren

„Gerade weil in unser Welt das Digitale allgegenwärtig ist, bin ich davon überzeugt, dass wir uns immer nach realen Dingen sehnen werden, die wir mit allen Sinnen erfahren können“, ist sich Dorothee Weinhold sicher. Und bewertet die Zukunftsaussichten für Teddy Hermann entsprechend positiv. „Ein Leben ohne Teddy ist wie ein Leben ohne Träume.“ Und mit Träumen aus Plüsch und Mohair, damit kennt man sich in der Amlingstadter Straße in Hirschaid schließlich seit Jahrzehnten vortrefflich aus.

Diesen Artikel...
Social Networks
Kennen Sie schon?
PUPPEN & Spielzeug
Reise der Buchstaben
Puppen-Preisführer 2011