Erlebnisreise

Shanghai Teddy-Museum

Wenn man in ein Shopping-Center geht, dann erwartet man eine Vielzahl von Geschäften mit einem breiten Warenangebot, Restaurants und vielleicht noch ein Kino oder eine Bowlingbahn. Unter diesen Gesichtspunkten ist die fünfstöckige River Mall in Shanghai kein typisches Einkaufszentrum. Denn hier gibt es zusätzlich das erste Teddybär-Museum der Stadt.

»Weiterlesen

Jetzt wird’s bunt

Marion Sohlnauers Yuschel-Bären

Ein großer, dunkelbrauner Bär, dessen Körper bereits so abgeliebt war, dass er einen Strampelanzug tragen musste und ein kleiner Plüschgeselle aus hellem Plüsch waren die liebsten Kinderspielzeuge von Marion Sohlnauer. Ihre Leidenschaft für Stofftiere hat sie sich bis heute bewahrt und kreiert seit zwölf Jahren unter dem Label Yuschel-Bären Teddys nach eigenen Schnitten.

»Weiterlesen

Absolut außergewöhnlich

Fusseltins von Silvia Schneider

Schon immer fühlte sich Silvia Schneider zu alten Dingen hingezogen, obwohl ihr bereits als Kind eingeredet wurde, dass Altes unschön sei. Als sie später den Einrichtungsstil Shabby Chic für sich entdeckt, eröffnet sich für sie eine völlig neue kreative Welt. So entstehen unter dem Label Fusseltins außergewöhnliche Künstlertiere.

»Weiterlesen

Tradition und Natürlichkeit

Kunst in zwei Stilen von Masako Yoshijima

Masako Yoshijima liebt es, in Deutschland auszustellen. In diesem Jahr hat sich ihr Besuch der ­TEDDYBÄR TOTAL in Münster gleich in zweifacher Hinsicht gelohnt. Sie konnte ihre Kreationen einem internationalen Fachpublikum vorstellen und hat darüber hinaus für ihren Bären Tom den ­GOLDEN GEORGE, den wichtigsten Award der Bärenszene, gewonnen.

»Weiterlesen

Wir klären die Herkunft Ihrer Teddys

Wer bin ich?

Ich habe aus meiner Kindheit einen 40 Zentimeter großen Teddy, vermutlich gefertigt zwischen 1952 und 1955. Meine Schwester hat ihn vor einigen Jahren bei einem Puppendoktor in Hamburg reparieren lassen. Dort sagte man ihr, er sei wohl sehr wertvoll. Können Sie mir bei der Bestimmung dieses Bären helfen?
Bernd Fiedler per E-Mail

»Weiterlesen

Die Legende

30 Jahre Ian Pouts Teddy Bears of Witney

30 Jahre ist es her, dass Ian Pout mit Teddy Bears of Witney das erste Bären-Fachgeschäft Großbritanniens gründete. Seither ist sein Shop Anlaufstelle für Liebhaber von Manufaktur- und Künstlerbären gleichermaßen. Im Interview erklärt Ian Pout unter anderem, warum er über 12.000 Pfund für einen Bären bezahlt hat und warum sich seine Kunden in seinem Geschäft so wohlfühlen.

»Weiterlesen

Inspiration Tierwelt

Die Kollektion von Annekatrin Mehlan

Als Spielzeug-Designerin ist Annekatrin Mehlan eine gesuchte Fachkraft. Nach ihrem Studium war sie über 20 Jahre für eine Reihe namhafter deutscher Unternehmen tätig. Im Jahr 2013 wagte sie den Schritt und machte sich selbständig. Seither fertigt sie mit großem Enthusiasmus naturgetreue Stofftiere und kann ihre Ideen umsetzen, ohne Kompromisse eingehen zu müssen.

»Weiterlesen

Überzeugendes Design

Mika Fujitas lebensechte Bären

Die Bärenmacherin Mika Fujita liebt Tiere und diese Leidenschaft bringt sie in ihren lebensechten Bären- und Tier-Darstellungen zum Ausdruck. Ihre kleinen Kunstwerke entstehen seit 1998 in ihrem Atelier in der japanischen Stadt Saitama, wenige Kilometer nördlich von Tokio.

»Weiterlesen

Margarete Nedballa und die Bärenszene

Die Lehrmeisterin

Wenn es so etwas wie „Bärenmacherinnen der ersten Stunde“ gibt, dann gehört sie dazu: Margarete Nedballa. Mit ihren innovativen Ideen hat sie die Teddyszene maßgeblich geprägt, mitgestaltet und vielen Neulingen den Weg ins Künstlerdasein geebnet. Seit 1993 erscheinen ihre Kreationen unter dem Label Margaretenbaer

»Weiterlesen

Miniaturbären in Perfektion

Hohe Handwerkskunst

Die Teddys von Natalia Leschenko haben einen ganz eigenen Charme und lassen einen zunächst schweigen. Still betrachtet man alle Nähte, alle Details und die handwerkliche Präzision, mit der die Künstlerin ihre Bären kreiert. Dahinter steckt eine ruhige, bescheidene Frau, die die Bärenszene in der Ukraine vorangebracht hat.

»Weiterlesen

Puppenküche – kaufen oder selbermachen?

Der Klassiker bei der Einrichtung von Puppenstuben ist die Küche. Diese diente in früheren Zeiten dazu, Mädchen spielerisch auf die Arbeit als Hausfrau und Mutter ...

»Weiterlesen

Winterliche Postkarten mit Käthe Kruse-Puppen

Viele Menschen auf die unterschiedlichsten Wege erreichen und ganz nebenbei eine erfolgreiche Marketing-Botschaft überbringen: Wofür heutzutage hochbezahlte Spezialisten und innovative Agenturen sorgen sollen, das hatte ...

»Weiterlesen

Wo arbeitet eigentlich … Inge Harck?

Ganz hoch oben im Norden Deutschlands, fast schon in Dänemark, lebt und arbeitet Inge Harck. In ihrem Flensburger Atelier entstehen zeitgenössische Puppen auf internationalem Top-Niveau, ...

»Weiterlesen

Puppenmachen
Antik & Auktion
Puppenwelten
Kennen Sie schon?
PUPPEN & Spielzeug
Reise der Buchstaben
Puppen-Preisführer 2011