Moritz, das Vintage-Bärchen

Bespielter Look

7. Oktober, 2016 - Kategorie: Kreativ
Moritz, das Vintage-Bärchen

Einen Teddy zu nähen, der aussieht wie aus dem Ei gepellt, ist eine Sache. Wie aber fertigt man einen Bären, der aussieht, als wäre er über viele Jahre ein heißgeliebter Begleiter gewesen? ­Andrea Meyenburg zeigt es in der Schnittanleitung für Teddy ­Moritz und einem anschließenden Profi-Tipp.

Übertragen Sie das Schnittmuster inklusive der gegengleichen Teile zuzüglich einer Nahtzugabe zunächst auf Karton und dann auf das Fell. Beachten Sie dabei die durch Pfeile verdeutlichte Laufrichtung des Flors. Schneiden Sie die Teile aus. Dabei darauf achten, den Flor nicht zu beschädigen.

Näharbeiten

Kopf: Stecken und nähen Sie das linke und das rechte Kopfseitenteil – das Fell liegt beim Nähen immer rechts auf rechts – am Kinn bis zum Punkt A an der Nase zusammen. Legen Sie anschließend das Kopfmittelteil mit der Nasenspitze (Punkt A) an Punkt A der Kopfseitenteile, stecken das Teil rechts und links fest und nähen anschließend auf beiden Seiten bis in den Nacken zu Punkt B. Anschließend den Kopf wenden.

Ohren: Für die Ohren je zwei Ohren­teile rechts auf rechts legen und den äußeren Bogen nähen. Die Ohren auf rechts wenden.

Körper: Schließen Sie an beiden ­Körperteilen zunächst die Abnäher oben und unten. Stecken und nähen Sie die beiden Körperteile rechts auf rechts zusammen und sparen dabei die Stopföffnung aus. Wenden Sie den Körper auf rechts.

Arme: Nähen Sie zunächst jeweils ein Pfotenteil an das passende Arm-Innenteil. Dabei treffen sich jeweils die Punkte A und B der beiden Teile. Stecken und nähen Sie anschließend jeweils ein Arm-Innenteil und ein Arm-Außenteil rechts auf rechts aufeinander, wobei Sie wieder die Stopföffnung aussparen. Wenden Sie die beiden Arme auf rechts.

Beine: Für die Beine legen Sie zwei Beinteile rechts auf rechts aufeinander und stecken und nähen diese, auch hier unter Berücksichtigung der Stopföffnung. Lassen Sie den Sohlenbereich zwischen A und B frei. Hier werden anschließend die Sohlen eingesetzt. Die Sohlen einpassen, mit Stecknadeln fixieren und nähen. Verfahren Sie bei beiden Beinen wie beschrieben und wenden Sie anschließend auf rechts.

Fertigstellung

Kopf: Füllen sie den Kopf mit Baumwollfüllung. Reihen Sie einen reißfesten Faden am Halsrand ein und legen einen Splint mit einer 18-Millimeter-Gelenkscheibe ein. Ziehen Sie den Faden um den Splint fest zusammen und vernähen Sie ihn gut. Anschließend die Ohren mit Matratzenstich annähen.

Augen: Die Glasaugen auf reißfestes Garn fädeln, die Ösen schließen und nach sorgfältiger Bestimmung der ­Position in den Kopf einziehen. Das Gesicht gegebenenfalls vorher skulptieren.

Nase: Die Position und Form der Nase bestimmen und mit Nasengarn aufsticken. Um den Vintage-Effekt zu erhalten, sticken Sie die Nase nicht ganz vollständig aus.

Gliedmaßen: Vor dem Füllen der Arme und Beine müssen die Gelenke eingesetzt werden. Im Schnittmuster wurden die Gelenkpunkte markiert. Stecken Sie pro Arm und Bein eine Gelenkscheibe (12 Millimeter) auf einen Splint, stechen ein kleines Loch am Gelenkpunkt jeweils im Innenteil der Arme und Beine und setzen das Gelenk so ein, dass der Splint von innen nach außen durch das Fell kommt. Füllen Sie die Arme und Beine gut mit Baumwollfüllung aus. Schließen Sie die Stopföffnung.

Körper: Um den Kopf zu montieren, stecken sie den Splint des Kopfes durch den oberen Teil des Körpers (an dem Punkt, wo die beiden Abnäher der Körperteile aufeinander liegen). Stecken Sie von innen eine 18-Millimeter-Gelenkscheibe auf den Splint und rollen diesen dann fest auf. Prüfen Sie die Beweglichkeit des Kopfes, nicht zu wenig, nicht zu viel. Anschließend die Gelenkpunkte für die Gliedmaßen bestimmen. Die Vorgeban im Schnittmuster sollten stets individuell geprüft werden. Stecken Sie den Splint durch das Fell und setzen von innen jeweils eine 12-Millimeter-Gelenkscheibe auf die Splinte. Die Gelenkscheiben wurden bewusst verhältnismäßig klein gewählt, damit die Arme und Beine locker am Körper „hängen“ und der Bär dadurch älter und gebraucht wirkt. Rollen Sie die Splinte auf und prüfen anschließend auf optimale Beweglichkeit von Armen und Beinen.

Stopfen Sie den Körper endgültig fest mit Baumwollfüllung. Schließen Sie die Stopföffnung. Schattieren Sie das Fell des Teddys an verschiedenen Stellen mit dunkelbrauner Künstlerkreide.

Kleidung

Latzhose: Schneiden Sie den Stoff für die Latzhose zuzüglich Nahtzugabe aus, klappen den Stoff links auf links am Stoffbruch zusammen und schließen rechts und links die Seitennähte. Wenden Sie die so entstandene Hose. Schneiden Sie zwei Hosenträger wie im Schnittmuster angegeben (ohne Nahtzugabe) zu und falten diese zweimal der Länge nach. Vernähen Sie die Hosenträger und bringen sie hinten an der Hose an, sodass sich die beiden Träger überkreuzen. Befestigen Sie einen der Träger auch vorne und setzen den Knopf darüber. Bringen Sie den zweiten Hosenträger vorne nur mit einer ­Sicherheitsnadel an.

Material

25 x 25 cm Viskose in braun
10 x 14 cm Pfotenstoff
2 x 18 mm Gelenkscheiben
8 x 12 mm Gelenkscheiben
5 T-Splinte
1 Paar Glasaugen, 6 mm
Schwarzes Nasengarn

Latzhose
Ein Stück Baumwollstoff, ­­
blau-weiß gestreift
Knopf
Sicherheitsnadel

Diesen Artikel...
Social Networks
Kennen Sie schon?
PUPPEN & Spielzeug
Reise der Buchstaben
Puppen-Preisführer 2011