Tanzende Teddybären

Ein Spaß für Erwachsene im frühen 20. Jahrhundert

Hier versuchen sich zwei Schauspieler am gewagten Teddybear-Tanz: Der Name des Manns scheint nach mehr als hundert Jahren vergessen, aber die Operettensängerin Wini Grabitz wurde später zu einer verehrten, berühmten Stummfilmdarstellerin unter anderem in den Horrordramen Verlorene Seelen (1919), Die Nacht der Toten (1921) und Schatten aus dem Totenreich (1921). Ihr Name und ihr Werk sind noch heute bekannt.

»Weiterlesen

Datieren - Zuordnen - Schätzen

Wer bin ich?

Sehr geehrte Damen und Herren, wir haben kürzlich – passend zum baldigen Osterfest – eine Hasenfigur gefunden, die wohl eine Art Eierwärmer sein soll. Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns über die Verwendung und die Herkunft aufklären könnten.
Familie K. aus H.

»Weiterlesen

Datieren - Zuordnen - Schätzen

Wer bin ich?

Ich erhielt über meine Schwieger­mutter aus Stuttgart die Bitte um Einschätzung zu einem Geschenk, welches sie von einer Freundin der Familie erhielt. Den besagten Steiff Teddybär ohne Ohrknopf hatte die Dame in ihrer Kindheit in den 1920er-1930er-Jahren von ihren Eltern erhalten und durch ihr gesamtes Leben hinweg als Begleiter behalten. Gerne würde meine Schwiegermutter diesen nun genauer datieren und wertmäßig einschätzen können. Da uns die Expertise fehlt, wären wir für ihren Rat sehr dankbar.
H. K. und B. S.-N. per E-Mail

»Weiterlesen

You better watch out!

Gefragte Steiff-Produkte: Weihnachtsmänner aus Giengen

Immer im Dezember taucht ein dickbäuchiger älterer Herr in einem roten Anzug mit Mütze, weißem Rauschebart und dicken schwarzen Stiefeln auf. Zumeist ist er an seinem sonoren „Ho-ho-ho“ schon von Weitem zu erkennen. Im Hintergrund hört man leise den Klang heller Glöckchen, die an seinem Schlitten befestigt sind, der von einem oder mehreren Rentieren gezogen wird. TEDDYS kreativ-Autor Thomas Dahl geht der Geschichte des Weihnachtsmannes oder „Santa Claus“ auf den Grund und stellt in seinem Beitrag verschieden Umsetzungen der Firma Steiff vor.

»Weiterlesen

Die wild gewordene Aschentonne

Neue Abenteuer von Little Johnny & Co.

In der Boston Sunday Post vom 26. April 1908 lassen die Autoren der Teddybär-Ur-Comics – Robert Towne und Randolph Bray – ihre bärigen Protagonisten wie immer in die Bredouille geraten. Ihr menschlicher Chef, Johnny, taucht selber diesmal überhaupt nicht auf, nicht einmal als ihr obligatorischer Retter. Aber seine Wesensart prägt auch so die Gegenwart der sechs kleinen Teddybären. Das Ende mit Johnnys Reaktion auf den Teddy-Streich bleibt offen. Nur noch weg hier … das bleibt die einzige Befreiung aus dem Dilemma.

»Weiterlesen

Höchstpreise

Die Highlights der Steiff-Auktion in Giengen

Der Steiff Sommer in Gingen ist für Teddy-Fans ein Pflichttermin. Nicht nur wegen des facettenreichen Rahmenprogramms, sondern wegen der großen Steiff-Auktion, die in diesem Jahr erneut vom Team der Ladenburger Spielzeugauktion organisiert wurde. Zum Aufruf kamen wieder einige ganz besondere Raritäten, die zu Höchstpreisen die Besitzer wechselten.

»Weiterlesen

Pädagogisch

Bäriger Comic mit abschreckender Wirkung

Viele Märchen und Legenden haben nicht zuletzt einen erzieherischen Hintergrund. Und waren in Wortwahl und Bildersprache dabei nicht zimperlich. Man denke nur an die Geschichtensammlung um Struwwelpeter, Suppen-Kaspar oder Hans Guck-in-die-Luft.

»Weiterlesen

Tolle Stücke

Steiff-Tiere & Teddys bei Poestgens

Bei der diesjährigen Frühjahrsauktion des Auktionshauses Horst Poestgens in Übach-Palenberg, die am 4. Mai 2018 stattfindet, kommen wieder einige Raritäten zum Aufruf, die Sammlerherzen höherschlagen lassen. Ein besonderes Schmuckstück ist ein Eskimo, genauer gesagt ein Samojede von Steiff aus der frühen Schaffensperiode des Hauses, um 1908/1910.

»Weiterlesen

Ganz kurzes Glück

Steiffs Schwefelmännchen

In der ersten Hälfte der 1930er-Jahre boomte die deutsche Spielwarenfertigung und es waren stets ­frische Idee gefragt. Auch Steiff beschäftigte eine eigene Entwicklungsabteilung. Otto Steiff, immer auf der Suche nach neuen Ideen, entdeckte eine kleine Fabelgestalt auf einem Nähtisch – das war der ­Beginn der sehr kurzen Geschichte des Steiff-Schwefelmännchens.

»Weiterlesen

Steiff Raritäten in Museumsqualität bei Theriaultʼs

Beim Auktionshaus Theriaultʼs kommen im Rahmen einer spektakulären Sonderauktion am 6 und 7. Januar 2018 mehr als 200 seltene, historische Steiff-Bären und -Tiere unter den Hammer des Auktionatoren-Teams. Es handelt sich um eine komplette Privatsammlung, die über drei Jahrzehnte liebevoll zusammengetragen und gepflegt wurde. Die Raritäten aus dem frühen 20. Jahrhunderts – darunter Petsys, Teddy-Clowns und seltene Kegel-Bären und -Tiere – sind in herausragendem Erhaltungszustand. Viele haben Museumsqualität.

»Weiterlesen

Schick und keck zum Biergarten

Der Frühling lockt mit frischen und bunten Farben. Passend dazu hat PUPPEN & Spielzeug-Autorin Gabi Grimm dieses Dirndl entworfen. Mit ihm ist jede Puppe bestens ...

»Weiterlesen

Unterschätzt und doch geliebt

Vor allem kleine Mädchen lieben Puppen und das Spiel mit ihnen. Sie werden an- und umgezogen, werden frisiert, werden auf dem Arm herumgetragen. Und manchmal ...

»Weiterlesen

Außergewöhnliche Sammlung von Margot Kraiting

Seit 40 Jahren fertigt Margot Kraiting bereits Reproduktionen historischer Puppen an. Dass in dieser langen Zeit einiges an Werken zusammenkommt, leuchtet ein. Doch mittlerweile sind ...

»Weiterlesen

Puppenmachen
Antik & Auktion
Puppenwelten
Kennen Sie schon?
PUPPEN & Spielzeug
Reise der Buchstaben
Puppen-Preisführer 2011