Kunst in zwei Stilen von Masako Yoshijima

Tradition und Natürlichkeit

29. Mai, 2015 - Kategorie: Aktuell, Teddy- und Plüschtierwelten
Kunst in zwei Stilen von Masako Yoshijima

Masako Yoshijima liebt es, in Deutschland auszustellen. In diesem Jahr hat sich ihr Besuch der ­TEDDYBÄR TOTAL in Münster gleich in zweifacher Hinsicht gelohnt. Sie konnte ihre Kreationen einem internationalen Fachpublikum vorstellen und hat darüber hinaus für ihren Bären Tom den ­GOLDEN GEORGE, den wichtigsten Award der Bärenszene, gewonnen.

Die japanische Künstlerin ­Masako Yoshijima hat im Jahr 1996 mit dem Nähen von Teddy­bären begonnen. Von Anfang an wünschte sie sich, regelmäßig auf der ­TEDDYBÄR ­TOTAL, die in Japan einen ausgesprochen guten Ruf genießt, auszustellen. In diesem Jahr wurde ihr Besuch in Deutschland vom Gewinn des ­GOLDEN ­GEORGE gekrönt.

Schritt für Schritt

Dabei hat sie viel Zeit in die Perfektionierung ihrer Techniken investiert. Sie hat sich in die Thematik eingelesen und viel ausprobiert und experimentiert. Diese Zeit war geprägt von Erfolgen aber auch Rückschlägen. Von Letzteren hat sich die Künstlerin jedoch nie aus der Bahn werfen lassen. Daraufhin folgten verschiedene Workshops bei namhaften Bärenmachern und schon bald entwickelte die sympathische Künstlerin ihren ganz eigenen Stil.

Heute lässt sie sich für ihre Bären, ­Katzen und Hasen von Tierfotos sowie -geschichten inspirieren. Hat Masako Yoshijima eine Idee, die sie umsetzen will, verwendet sie ausschließlich beste Materialien – darunter Mohair, Filz- und Holzwolle. Fragt man die Künstlerin, die sowohl bekleidete als auch unbekleidete Tiere fertigt, wie wichtig ihr Accessoires sind, lächelt sie und erklärt: „Ob ich eine meiner Arbeiten einkleide, darüber entscheidet das Werk selber. Gleiches gilt für Zubehör: Wenn das Kunstwerk vor mir steht, weiß ich, ob noch etwas fehlt oder ob es perfekt ist.“

Realismus und Tradition

Bei Stofftieren ist Masako Yoshijima die lebensnahe Gestaltung besonders wichtig. Dies wird speziell bei ihren Katzen deutlich. Egal ob gefilzt oder aus Mohair gearbeitet, es handelt sich stets um naturgetreue Abbilder von geliebten Stubentigern. Anders sieht dies bei den Teddys aus. Wer nun denkt, die Japanerin hätte ein Faible für Natur­bären, der irrt. Vielmehr sind es traditionelle Designs und Fertigungsformen, die Masako Yoshijima begeistern. Gerade dieser Mix aus naturalistischem und traditionellem Design trägt dazu bei, dass der Stand der Künstlerin auf der ­TEDDYBÄR ­TOTAL ein wahrer Publikumsmagnet ist.

Diesen Artikel...
Kennen Sie schon?
PUPPEN & Spielzeug
Reise der Buchstaben
Puppen-Preisführer 2011