Klein und kuschelig

Anleitung für Woppel den Wuschelbär

1. April, 2011 - Kategorie: Aktuell, Downloads, Kreativ
Klein und kuschelig

Mit seiner großen Nase, den großen Pfoten und den Knopfaugen ist Woppel ein wirklich liebenswerter Zeitgenosse. Er fügt sich schnell und unkompliziert in jedes Umfeld ein und eignet sich sehr gut für Dekorationszwecke. Woppel bereichert mit seinem Charme jede Sammlung und lässt die sprichwörtliche Sonne scheinen.

Den Schnitt auf einen dünnen Pappkarton aufkleben und alle Teile ausschneiden. Danach den Schnitt auf den Stoff (Mohair und Minibärenstoff) übertragen. Dabei immer auf die Fellrichtung achten. Zum Übertragen eignet sich ein wasserfester Stift oder ein Gelstift. Alle Teile müssen mit einer Nahtzugabe von 2 Millimeter ausgeschnitten werden. Hier eine spitze Schere verwenden und nur den Stoff und nicht den Flor schneiden.

Näharbeiten

Kopf: Wenn mit einer eingesetzten Schnauze gearbeitet wird, zuerst das Schnauzenteil von A nach B an das Kopfseitenteil nähen. Den Nasenrücken von D nach E an das Kopfmittelteil nähen. Danach die Naht beider Kopfseitenteile schließen. Rechts auf rechts legen, am Kinn von C nach B nähen und die Teile weiter bis zur Nasenspitze verbinden. Der Nasenrücken mit dem Kopfmittelteil wird nun genau an der Nasenspitze angesetzt und in beide Richtungen (erst nach rechts und dann nach links) bis zum Hals eingenäht. Den Kopf wenden und schauen, ob die Naht auch in der Mitte der Schnauze sitzt. Die Fellhaare mit einer Nadel vorsichtig an den Nähten herauszupfen.

Körper: Am Körper die Abnäher schließen und dann beide Teile mit der rechten Seite aufeinanderlegen. Die Naht rundherum schließen und hinten die markierte Stelle zum Stopfen offenlassen. Die markierten Arm- und Beinlöcher einstechen und den Körper wenden, wobei wieder die Fellhaare aus den Nähten gezogen werden.

Arme: Beide Pfoten aus Minibärenstoff von F nach G an die Innenteile der Arme nähen. Jeweils ein Arminnen- und ein Armaußenteil rechts aufeinanderlegen und die Naht bis zur markierten Stelle schließen, die zum Stopfen offenbleiben muss. Die markierten Armlöcher einstechen und die Teile wenden. Fellhaare rausziehen nicht vergessen.

Beine: Jeweils zwei gegengleiche Beinteile auf rechts legen und die Naht bis zur Sohle schließen. Hinten am Bein bleibt wieder die markierte Stopföffnung offen.

Sohle: Die Sohle auf rechts an die markierten Stellen der vorderen und hinteren Naht legen. Der schmalere Teil der Sohle ist die Ferse. Mit einigen kleinen Stichen feststecken, damit sie nicht verrutscht und dann einnähen. Die markierten Beinlöcher einstechen, beide Beine wenden und die Fellhaare rausziehen.

Ohren: Jeweils ein Ohrteil aus Mohair mit einem Teil aus Minibärenstoff rechts auf rechts zusammenlegen, die Naht zunähen (der untere Teil bleibt zum Wenden offen). Das Ohr wenden, in der Mitte zusammenfalten (der Minibärenstoff liegt innen) und die untere halbe gefaltete Naht zusammennähen. Jetzt hat man bereits eine geformte Ohrmuschel.

Fertigstellung

Stopfen: Zuerst den Kopf gleichmäßig und fest stopfen (mit dem Nasenteil beginnen) und eine Pappscheibe mit Splint in die Halsöffnung legen. Nun die Halsöffnung schließen, indem mit einem festen Faden rund um die Öffnung herum genäht wird. Dabei diese immer fester zuziehen, sodass am Ende beim Vernähen des Fadens nur noch der Splint herausschaut.

Augen: Mit Positionsaugen (oder Stecknadeln) den richtigen Blick des Bären festlegen. Durch die Öse der Augen reißfestes Garn ziehen. Mit einer Zange die Öse zudrücken und mit einer langen Nadel vorsichtig in das Loch des Positionsauges rüber auf die andere Seite am Hals stechen. Den Faden teilen. Nochmals kurz in das Loch zurückstechen und dann zirka einen Millimeter daneben wieder mit dem Faden herauskommen. Festziehen, verknoten und die Enden vernähen. Mit dem zweiten Auge ebenso verfahren.

Nase und Ohren: Die Nase sticken (vorsichtig vorzeichnen) und mit dem gleichen Stickfaden dem Mund die gewünschte Form geben. Die Ohren ansetzen und mit Stecknadeln positionieren, damit sie gleichmäßig am Kopf sitzen. Vorsichtig rundherum festnähen.

Gliedmaße: An den markierten und vorgestochenen Stellen werden die Gelenke (Pappscheibe und Splint) eingesetzt. Arme und Beine werden gestopft und mit Matratzenstich geschlossen. Jetzt können die Krallen an die Füße genäht werden: reißfestes Garn verwenden und die Punkte, an denen die Zehen sitzen sollen, mit kleinen Markierungen festlegen. Je nachdem, wie fest der Faden gezogen wird, treten die einzelnen Zehen stärker oder schwächer hervor.

Kopf: Den Kopf oben am Körper befestigen, indem der Splint durch das Halsteil des Körpers gestochen wird. Eine Pappscheibe von innen gegenstecken und mit einen Splintendreher oder einer kleinen Zange den Splint fest aufrollen. Anschließend die Stopföffnung mit Matratzenstich schließen.

Material

22 x 20 cm Mohair
5 x 10 cm Minibärenstoff
1 Paar Glasaugen, 4 mm
5 T-Splinte
10 x 12 mm Pappscheiben
Nasengarn (Perlgarn Nr. 8)
Füllmaterial
Nähgarn
Augengarn

Diesen Artikel...
Kennen Sie schon?
PUPPEN & Spielzeug
Reise der Buchstaben
Puppen-Preisführer 2011