Anspruchsvolles Mischwesen

Katzenbär

22. Oktober, 2013 - Kategorie: Aktuell, Kreativ
Anspruchsvolles Mischwesen

Nicht nur für Bärenmacher, die ein Faible für Katzen haben, ist die Kreation Teddycat der russischen Künstlerin Tanya Golovanevskaya interessant. Das niedliche Mischwesen aus Bär und Mieze ist eine Herausforderung für jeden Künstler und stellt zugleich eine extravagante Bereicherung der eigenen Teddy-Sammlung dar.

Schnittmusterteile auf festen Karton übertragen, Markierungen einzeichnen und die Teile ausschneiden. Alle Teile auf den Stoffrücken legen und aufzeichnen. Dabei die Florrichtung beachten sowie die gegengleichen Teile. Den Stoffrücken mit einer kurzen, spitzen Schere schneiden und dabei eine Nahtzugabe von 0,3 bis 0,5 Zentimeter zugeben. Die Sohlen können aus Wollfilz oder auch dem gleichen Mohair zugeschnitten werden. Falls Mohair verwendet wird, muss der Flor rasiert oder gleichmäßig abgeschnitten werden, ebenso wird Flor der Nasen- und Augenbereiche von Kopfmittelteil und Seitenteilen rasiert. Die beiden Innenohren können ebenfalls rasiert werden – falls gewünscht.

Näharbeiten

Kopf: Abnäher schließen. Die beiden Kopfseitenteile rechts auf rechts legen und die Kinnnaht schließen. Das Kopfmittelteil einpassen und jeweils von der Nasenspitze aus bis zum Genick nähen. Den Kopf wenden.

Ohren: Je zwei Ohren rechts auf rechts legen und nähen, dabei die untere gerade Seite offen lassen. Ohren wenden. Die Öffnungen mit reißfestem Garn im Matratzenstich schließen.

Arme: Je einen Innen- und Außenarm rechts auf rechts legen und rundum bis auf die Stopföffnung nähen. Splintmarkierungen vorsichtig mit einer spitzen Schere oder Ahle durchstechen. Die Arme wenden.

Beine: Das erste Beinteil rechts auf rechts falten und von der Zehenspitze angefangen nähen. Dabei bleibt die Stopföffnung offen. Sohlen einpassen und nähen. Splintmarkierungen vorsichtig mit einer spitzen Schere oder Ahle durchstechen. Beine wenden.

Körper: Abnäher schließen. Beide Körperteile rechts auf rechts legen und rundum bis auf eine winzige Hals­- und die hintere Stopföffnung nähen. Splintmarkierungen vorsichtig mit einer spitzen Schere oder Ahle durchstechen. Körper wenden.

Fertigstellung

Kopf: Den Kopf mit Holzwolle fest ausstopfen, dabei besonders gut in der Nase stopfen. Wackelkopfgelenk einsetzen, den Halsrand mit reißfestem Garn umstechen und zusammenziehen. Die Ohren mit je zwei Stecknadeln am Kopf anstecken, anschließend mit reißfestem Garn annähen. Je ein Glasauge auf einen langen Faden ziehen. Augen­öse flach kneifen und die beiden Fäden in eine lange Augennadel fädeln. Mit der Nadel an einer Stecknadel ein- und bis zum Genick hindurch stechen. Stecknadel entfernen. Beide Fäden hindurchziehen. Das andere Auge gleichfalls einziehen. Die beiden Fadenpaare miteinander verknoten, dabei die Augen leicht in den Kopf drücken. Fäden vernähen. Die Nase so sticken, dass sie „abgeliebt“ aussieht. Einen Faden kann man auch absichtlich hängen lassen.

Arme und Beine: Gelenke an den Markierungen einsetzen. Die Arme und Beine mit Granulat und Holzwolle stopfen. Stopföffnungen schließen. Die Krallen so sticken, dass sie einen abgenutzten, alten Eindruck machen. Einige Fäden kann man absichtlich hängen lassen.

Körper: Das untere Teil des Wackelkopfgelenks montieren, danach Arme und Beine am Körper montieren. Den Po mit Edelstahlgranulat füllen, dann mit Holzwolle weiter stopfen. Die Stopföffnung mit reißfestem Garn schließen.

Finish: „Teddycat“ kann nun noch nach Wunsch bekleidet werden. Hübsch sind Kleidungsstücke, die zum Beispiel mit Tee gealtert wurden.

Material

35 x 50 cm Mohair
Reststück Wollfilz
8 x 30 cm Pappscheiben
1 x 20 cm Wackelkopfgelenk
4 T-Splinte
8 Unterlegscheiben
1 Paar Glasaugen, 12 mm
100 g Edelstahlgranulat
Holzwolle
Stickgarn

Diesen Artikel...
Kennen Sie schon?
PUPPEN & Spielzeug
Reise der Buchstaben
Puppen-Preisführer 2011